Warum Soziokratie?

Mitverantwortung

Da die Mitarbeiter*innen mitbestimmen können und ernst genommen werden, lernen sie auch mehr und mehr Verantwortung für ihren Arbeitsbereich und für die Organisation als Ganzes zu übernehmen. Führungskräfte dürfen beruhigt abgeben, weil sie merken, dass die Mitarbeiter*innen ihre Zusagen einhalten. 

Warum Soziokratie: Mitverantwortung
Warum Soziokratie: Zufriedenheit

Zufriedenheit

Da jede Mitarbeiter*in Platz am Arbeitsplatz einnimmt und ausfüllt, dafür geschätzt wird und effizient mitwirken kann, steigt die Zufriedenheit und Identifikation mit der Firma. Diese Zufriedenheit steckt an und Arbeitskräftemangel ist dann kein Thema mehr. 

Gemeinsame Ziele erreichen

Da sich jede Konsent-Entscheidung an den gemeinsamen Zielen einer Organisation mißt und die klare Kreis-Struktur die Entscheidungskompetenzen klar verteilt, werden Ziele gemeinsam und effektiv erreicht. 

Warum Soziokratie - Gemeinsame Ziele erreichen

Mit ihren klaren Grundprinzipien hilft uns die Soziokratie gemeinsam effizient Ziele zu erreichen.

Weltweit gibt es sehr viele Beispiele für gelungene Soziokratie:

  • Wohnprojekte
  • Schulen (privat und öffentlich)
  • Spitäler
  • Firmen
  • NGOs
  • solidarische Landwirtschaften

Forschungsergebnisse belegen, dass Soziokratie effizient ist, die Qualität der (Zusammen)Arbeit steigert und Potentiale fördert.